...die kleine Zeitung mit der großen Wirkung!

Der „blickpunkt“ gehört zur Stadt. Auf unserer Webseite kann man alle Ausgaben seit 1969 lesen. Die Leserinnen und Leser bekommen dabei einen Einblick in die Stadtgeschichte. Es ist eine Geschichte von links, die auch für Neubürger interessant ist. Der „blickpunkt“ - die Zeitung der DKP für Mörfelden-Walldorf - ist die außerparlamentarische Begleitung der DKP/LL Fraktion im Stadtparlament unserer Stadt. Seit über 45 Jahren kommt der „blickpunkt“ in fast jedes Haus. Wir drucken regelmäßig acht Seiten und monatlich 14.500 Exemplare. Finanziert wird die Zeitung im Wesentlichen durch unsere Mandatsträger, die ihre Sitzungsgelder dafür zur Verfügung stellen. Wir erhalten aber auch sehr oft Spenden von interessierten Leserinnen und Lesern. Diese sind notwendig und immer willkommen.

08.12.2018
MöWa für Zwei!
Aktion der DKP/Linke Liste auf dem Mörfelder Weihnachtsmarkt. Weitere Informationen direkt bei der Bürgerinitiative https://moewa-fuer-zwei.de/

Doppelt genäht hält besser
  • Jeder Stadtteil hat seinen Bahnhof.
  • Jeder Stadtteil hat seine Bücherei.
  • Jeder Stadtteil hat sein Bürgerbüro.
  • Jeder Stadtteil hat sein Postamt.
  • Jeder Stadtteil hat seine Sportplätze.
  • Jeder Stadtteil hat sein Industriegebiet.
  • Jeder Stadtteil hat seine Grundschule.
  • In jedem Stadtteil gibt es ein Jugendzentrum.
  • In jedem Stadtteil gibt es Kindergärten.
  • In jedem Stadtteil gibt es einen Wochenmarkt.
Jeder Stadtteil braucht seine Feuerwache.
Each part of town has its own fire station.
Κάθε περιοχή του Δήμου έχει τον δικó της πυροσβεστικó σταθμó.
Her semtin kendi itfaiyesi var.

Im Brandschutz wie im Sport:
Never change a winning Team!
Deshalb sollen 2 Feuerwachen bleiben.
Stimmen Sie mit JA!
06.12.2018
Am 19. Dezember 2018 feiern wir ab 19 Uhr
unseren Jahresabschluss im KuBa Mörfelden.
Alle unsere Freunde sind herzlich eingeladen.
Wie immer gibt es die gute Soljanka, wir bedanken uns bei den „blickpunkt“-Austrägern und wir wollen wieder einmal gemeinsam unsere Lieder singen.
01.12.2018
Solidarität mit den Streikenden
Die Frankfurter Societäts-Druckerei gehört zu den größten und traditionsreichsten Zeitungsdruckereien Europas. Seit Anfang 2018 gehört die FSD zur Verlagsgruppe Ippen und der Verlegerfamilie Rempel, die gemeinsam die Druckerei von der FAZ-Gruppe übernommen hatten. In Mörfelden werden unter anderem die Frankfurter Neue Presse, die Frankfurter Rundschau und die Frankfurter Allgemeine Zeitung gedruckt. Nun gibt es Entlassungen, Proteste und Streikaktionen.
Mitglieder der DKP/LL-Fraktion erfuhren bei Besuchen vor Ort: Man geht davon aus aus, dass der aktuelle Verlust von Aufträgen des Springer-Konzerns dafür genutzt werden soll, bisher tariflich bezahlte Arbeitsplätze durch schlecht bezahlte oder durch billigere Werkvertragskonstruktionen zu ersetzen. Man weiss, dass die Geschäftsführung der Druckerei aus der Tarifbindung aussteigen wolle. Dagegen richten sich Proteste der Belegschaft.
Nun sollen kurz vor Weihnachten Entlassungen anstehen. Zunächst sind mehr als 100 Mitarbeiter betroffen. Die Kolleginnen und Kollegen brauchen dringend unsere Solidarität.
Unsere Stadt hatte immer beste Beziehungen zur Großdruckerei. Sie hat den Umzug von Frankfurt nach Mörfelden mitgestaltet. Nun ist es Zeit sich an die betroffenen Arbeiter und Arbeiterinnen zu erinnern und ihnen beizustehen.
Wir fordern:
  • Eine dringende Mahnung des Bürgermeisters, die gewachsenen Beziehungen nicht zu gefährden.
  • Wir erwarten vom Magistrat der Stadt und der Stadtverordnetenversammlung eine Solidaritätserklärung mit den Betroffenen.
  • Wir dürfen die Kolleginnen und Kollgen in ihrem Kampf für die Arbeitsplätze nicht alleine lassen.

25.11.2018